Exkursion durch den Zeisigwald am 24. April 2010

Als die Arbeitsgruppe Sonnenberg-Geschichte ihre vier Exkursionsvorschläge zum selbstständigen Erkunden des Sonnenbergs bzw. des angrenzenden Zeisigwaldes in den kostenlos ausliegenden Flyern erarbeitet hatte, entstand gleichzeitig ein Vorschlag. Gemeinsam bieten wir über den Chemnitzer Geschichtsverein allen interessierten Bürgern eine geführte Exkursion durch einen Teil des Grüns im Zeisigwald an.

Da sich unser Gruppenmitglied Hilmar Uhlich sehr intensiv mit der Historie des Waldes und den dort bekanntesten Standorten beschäftig hatte, sollte sich eine interessante bald zweistündige Wanderung ergeben.

Als Ausgangspunkt wurde das ehemalige Marktgebäude auf der Planitzfestwiese gewählt. Einige interessante Episoden zu stattgefundenen Sportfesten, Zirkusauftritten bzw. Großausstellungen prägten den Inhalt der Ausführungen.

 

Jahrmarkt auf der Planitzwiese

das ehemalige Marktgebäude ist heute das Jugendhaus "Substanz"

Von der kurz gestreiften Geschichte des Stadions an der Gellertstraße ging es zu den Häusern der einstigen „Eugen-Esche-Stiftung“, die sich derzeitig im unterschiedlichen baulichen Zustand befinden. Erhalt und Nutzung oder Abriss  -  das sind die kommenden Entwicklungstendenzen.
   

 

Stadion des CFC

derzeitiger Zustandt der ehemaligen Esche-Stiftung

Die Geschichte des Chemnitzer Genossenschafts – Molkereiwesens und des Chemnitzer Waisenhauses wurden ebenso erörtert wie das wechselnde Geschehen des Gondel- bzw. Eislaufbetriebes auf dem Engelmann-Teich.
   

 

auf dem Gelände der ehemaligen Genossenschaftsmolkerei ist heute ein Parkplatz für das Stadion des CFC

am Engelmannteich
Weiter auf den historischen Spuren der Wasserversorgung der Stadt auf den ehemaligen Röhrwegen bis hin zu den ersten Quellen ging die Wanderung. Dabei wurden die noch existierende große Spielwiese und die Reste des ehemaligen Zeisigwaldbades mit besucht.
   

 

die Spielwiese ehemaliges Zeisigwaldbad

 

Abzweig zur Spielwiese und zum Zeisigwaldbad früher...
 
...und heute
 
Gleichzeitig machte Herr Uhlich interessante Ausführungen zum Baumbestand bzw. auch zu den ursprünglich angedachten Planungen für den von Gartenbaudirektor Otto Werner angedachten „Waldpark im Zeisigwald“. Das Anlegen von Wegen bzw. auch kleineren Teichen erfolgte zielgerichtet.
   

 

  am Blaubornteich
Zu den kleinen Besonderheiten entlang des Weges gehörte die einstige Picknickstätte an den mittlerweile verfallenen Goldbornfelsen. Bereits um 1795 sollen hier die ersten Tische und Bänke für Spaziergänger aufgestellt worden sein.
   

 

am Goldborn früher... ...und heute
Auch die 1899  errichtete Ausflugsgaststätte „Waldschänke“ mit ihrem großen Biergarten fügte sich in das Konzept des Waldparkes ein.
   

 

Zeisigwaldschänke früher..

...und heute

Als sehr wohltuend erwies sich, dass das geplante Ende der Exkursion im Biergarten der Waldschänke stattfand und sich sowohl der Wanderführer Herr Uhlich als auch alle interessierten Wanderer die trockenen Kehlen nicht nur mit Wasser sondern auch mit Bier spülen konnten.

endlich ein kühler Trunk!

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Hilmar Uhlich für den sehr informativen und kurzweiligen Spaziergang durch den Zeisigwald.

zurück